?>

www.kemski-bonn.de » RADONPRAEVENTION

Radonprävention

Vor der Planung und Durchführung von Maßnahmen zum radonsicheren bzw. radongeschützten Bauen (prä­ventiver Radonschutz) muss eine Be­wertung des geogenen Radon­po­tenzials von Baugrund bzw. Neu­baugebiet erfolgen. Ausschlag­ge­bendes Kriterium fr weitere Schrit­te sind die Radonaktivitätskonzen­tra­tion in der Bodenluft sowie die Gasdurchlässigkeit des Bodens (siehe Baugrundplanung).

Maßnahmen zum präventiven Radonschutz bei Neubauten haben zum Ziel, nachhaltig und dauerhaft den Radoneintritt aus dem Untergrund ins Gebä­de zu verhindern.

Leistungsangebot:

  • Durchfhrung der notwendigen Bodenluftmessungen (Radon, Gasdurch­lässigkeit) fr Baugrund oder Neubaugebiet)
  • Bewertung des Untersuchungsobjektes hinsichtlich seines geogenen Radonpotenzials
  • Erarbeitung möglicher Schutzmanahmen
  • Abstimmung mit Architekt, Bauträger, Bauleiter o. ä.
  • ggf. begleitende oder nachträgliche Kontrollmessungen der Radon­kon­zentration

Radonmessung

Offiziell zer­ti­fi­zier­te und DIN-gerechte Radon­mess­ungen in Wohn­geb­äu­den: Sonder­preis für einen Satz Lang­zeitexposimeter.
Weitere Informationen und Bestell­mög­lich­keit.

Radon-Info

Überblick und Hinter­grund­infor­matio­nen zum Thema Radon: Vor­kommen, Ge­sund­heit, Kar­ten, gesetz­liche Regel­ungen, Mes­sung u.v.a.m.
www.radon-info.de »

Radon-Analytics

Aktive und passive Messgerte zur Erfassung der Radonkonzentration in Raumluft, Bodenluft und Wasser.
www.radon-analytics.com »