www.kemski-bonn.de » RADON IN OEFFENTLICHEN GEBAEUDEN

ffentliche Gebäude

Ebenso wie in privaten Häusern können auch in öffentlich genutzten Ge­bäuden erhöhte Radonkonzentrationen auftreten. Auch hier kann es bei einer entsprechend starken Radonquelle im Untergrund und geeigneten Radoneintrittspfaden zu einer Anreicherung des gesundheitsgefährdenden Gases kommen.
An diesen Orten ist daher durchaus eine ernst zu nehmen­de Radonbela­stung möglich, die dort Beschäftigte oder Dritte betrifft, die sich dauernd oder zeitweise in den betreffenden Räumen aufhalten. Bros, Werkstätten, Verkaufs- oder Aufenthaltsräume in öffentlichen Gebäuden sind klassische Beispiele fr derartige Räumlichkeiten. Besonderes Augenmerk muss auf Gebäude mit "sensibler" Nutzung wie beispielsweise Schulen und Kinder­gärten gelegt werden, weil hier - neben dem Lehr- bzw. Betreuungspersonal - Kinder betroffen sein können, bei denen von einer höheren Strahlenemp­findlichkeit und damit einem höheren Gesundheitsrisiko ausgegangen werden muss.

Unterschiedliche Nutzungsbedingungen und Aufenthaltszeiten der Betroffe­nen machen in der Regel auf das jeweilige Objekt zugeschnittene Unter­suchungskonzepte notwendig.

Leistungsangebot:

  • Festlegung des Untersuchungsprogrammes (Anzahl von Räumen, Messverfahren, zusätzliche Datenerhebung)
  • Informationsveranstaltung vor Ort
  • Einweisung und ggf. Schulung von Personal und Betroffenen
  • Durchfhrung der Messungen vor Ort
  • Gutachten mit Bewertung der Ergebnisse
  • Empfehlungen zur weiteren Vorgehensweise (Sanierungsmanahmen), ggf. fachliche Begleitung und berwachung der Manahmen
  • Präsentation der Ergebnisse vor Ort

Radon 2020

Für Informationen zu Radonmessprogramm 2020 bitte hier klicken.

Radon-Info

Überblick und Hinter­grund­infor­matio­nen zum Thema Radon: Vor­kommen, Ge­sund­heit, Kar­ten, gesetz­liche Regel­ungen, Mes­sung u.v.a.m.
www.radon-info.de »